LERNEN BEI DER WELTKLASSE IN DEINER REGION

Weltklasse Betriebe in Deiner Region, bieten hier eine echte Chance, Dich auszuprobieren, Deine Fähigkeiten weiterzuentwickeln und somit ein solides Fundament für Deine berufliche Laufbahn zu schaffen.

Ein wertvoller Schritt in Deinem Leben

Kaum etwas stellt entscheidender die Weichen für das weitere Leben als die Berufswahl. Aber welcher Beruf passt zu mir und wo liegen meine Stärken? Was kann ich, was traue ich mir zu, an was habe ich vielleicht noch gar nicht gedacht?

Jetzt bedarf es eine kritische Untersuchung der eigenen Wünsche und Fähigkeiten. Du brauchst eine klare Orientierung, um eine gute Entscheidung zu treffen. Das erscheint in jungen Jahren häufig sehr schwer, da du dich höchstwahrscheinlich noch nie über eine längeren Zeitraum in der richtigen Arbeitswelt bewegt hast.

Viele starke Argumente für Deinen Start im Handwerk

Das deutsche Handwerk bietet in Verbindung mit dem dualen Ausbildungssystem viele Möglichkeiten und Vorteile für Dich, um einen erfolgreichen Einstieg in Dein Berufsleben sicherzustellen.

Eine Lehre bildet für eine konkrete Berufstätigkeit aus.
Die praktischen Tätigkeiten im Betrieb werden ergänzt durch einen Ausbildungsteil in der Berufsschule. Das beinhaltet eine Vielzahl von Vorteile für Dich!

  • Du erhältst eine systematische Ausbildung in Job & Schule
  • Die praktische Tätigkeit in einem Betrieb wirkt motivierend und schärft Dein Verständnis für die Ausbildung in der Berufsschule, somit macht das Lernen auch hier mehr Spaß
  • Du kannst schon früh Selbstverantwortung übernehmen
  • Durch das Arbeiten in einem guten Betrieb werden Deine Teamfähigkeit und Sozialkompetenz werden gestärkt – das kannst Du für Dein gesamtes Berufsleben nutzen
  • Nach einer soliden Ausbildung im deutschen Handwerk stehen viele Möglichkeiten zur späteren Weiterbildung offen
  • Das erste Geld zu verdienen, ist ein schöner Nebeneffekt
  • Als gute Fachkräfte bekommst heute als auch in Zukunft immer einen gute Arbeit in einem guten Betrieb

Um das oben angesprochenen duale Ausbildungssystem beneiden uns schon seit langer Zeit, sehr viele andere Länder. Denn, auf dieser hochqualitativen Ausbildung basieren die sehr hohe Leistungskraft und die hohe Qualität von deutschen Handwerksbetrieben. Wenn Du eine Ausbildung in deutschen Handwerksbetrieben machst, kannst Du somit zurecht sagen:

„Ich lerne bei der Weltklasse vor Ort!“

Fragt man Jugendliche, die sich derzeit in einer handwerklichen Ausbildung befinden bekommt man immer wieder begeisterte Rückmeldungen:

  • Man kommt dadurch relativ rasch zu seinem eigenen Geld. Ich denke die Nachfrage nach gut qualifizierten Arbeitern ist immer groß.

    Klaus R., 18 Jahre Ausbildung zum Elektroniker
  • Man erhält einen schnellen Einstieg ins Berufsleben. Die eigene Selbstständigkeit ist dadurch ebenfalls früher gegeben, das fühlt sich gut an.

    Susanne M., 18 Jahre Ausbildung zur Bäckerin
  • Die Lehre ist eine gute Möglichkeit um einen Einblick ins Berufsleben zu erhalten. Man verdient früher sein eigenes Geld und ist dadurch nicht mehr so stark auf seine Eltern angewiesen.

    Daniela M., 17 Jahre Ausbildung zur Schreinerin
  • Man erhält eine gute fundierte Ausbildung. Gerade die handwerklichen Fähigkeiten scheinen auszusterben. Dadurch sind hier die gut ausgebildeten Fachkräfte im Vorteil. Man wird auch ein wertvolles Mitglied für die Gesellschaft.

    Martin M., 17 Jahre Ausbildung zum Schreiner
  • Man kommt schneller an die Arbeitspraxis. Es ist ein guter Einstieg ins Berufliche, und man lernt sehr früh Verantwortung zu tragen für das was man tut und damit für seine eigenen Fehler einzustehen. Das war für mich eine wichtige Erfahrung, die mich sehr positiv geprägt hat.

    Emma G., 18 Jahre Ausbildung zur Firseurin
  • Ich denke man erhält durch eine Lehre mehr Chancen im Berufsleben. Man bekommt auch gute Aufstiegschancen, weil man gelernt hat praktisch vorzugehen.

    Jörg G., 19 Jahre Ausbildung zum Zimmerer

Infos zum Thema  AUSBILDUNG

BERUFSAUSBILDUNGSVERTRAG
Wird zwischen dem Betrieb und dem Auszubildenden geschlossen. (Bei Minderjährigen ist die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten nötig).
Der Ausbildungsbetrieb erstellt den Vertrag (mit Rechte und Pflichten beider Vertragspartner).

AUSBILDUNGSVERGÜTUNG
Der Ausbildungsbetrieb zahlt eine angemessene monatliche Vergütung nach tariflichen Vorgaben.

AUSBILDUNGSORDNUNG
Die Inhalte sind die Mindestanforderungen, die in der Ausbildung vermittelt werden und sind gleichzeitig Grundlage der Gesellen- oder Abschlussprüfung. Einsehbar unter www.bibb.de

ÜBERBETRIEBLICHE LEHRLINGS-UNTERWEISUNGEN
Die Ausbildung im Betrieb wird durch die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (ÜLU) ergänzt und dient als Ergänzung und Unterstützung der betrieblichen Ausbildung in Handwerksbetrieben. Die ÜLU-Kurse sind berufspezifische praktische Unterrichte, im zweiten und dritten Ausbildungsjahr. Die Teilnahme ist ein verpflichtender Bestandteil der Berufsausbildung.

BERICHTSHEFTE
Die schriftlichen Ausbildungsnachweise (Berichtsheft) müssen vom Auszubildenden ordnungsgemäß geführt werden und dem Ausbilder regelmäßig zur Kontrolle vorgelegt werden.

Wichtiger Hinweis:
Unvollständige oder fehlende Ausbildungsnachweise können eine Nichtzulassung zur Gesellenprüfung zur Folge haben.

Infos zum Thema PRÜFUNG

Zwischen- bzw. GP1-Prüfung findet vor Ende des zweiten Ausbildungsjahres statt. Die Teilnahme ist eine zwingende Zulassungsvoraussetzung für die Gesellen- bzw. Abschlussprüfung.

Bei der Zwischenprüfung handelt es sich um eine Kenntnisstandsprüfung, wogegen bei der GP1-Prüfung die erbrachten Leistungen (Punkte) in das Endergebnis der GP2-Prüfung einfließen.

Gesellen- bzw. Abschlussprüfung (GP2-Prüfung) findet am Ende der Ausbildungszeit statt. Nach bestandener Prüfung erhältst Du ein Prüfungszeugnis nebst dem Gesellenbrief.

Folge dazu auch unserem Link: Stellen und Ausbildungsplätze

Hast Du noch Fragen?

Bei Fragen kannst Du dich gerne an die Kreishandwerkerschaft Rosenheim wenden –  Tel. 08031-30590 oder
info@handwerk-rosenheim.de