Corona Informationen

Aktuelles für die Handwerkskunden der Region Rosenheim.

17.04.20
Friseure starten wieder ab 4. Mai.

Ein wichtiger Termin ist nun der 4. Mai. Ab diesem Termin darf auch das kundennahe Handwerk, unter hygienischen Auflagen, wieder starten. Es wird dann bei unseren Friseuren im Salon Vorkehrungen geben, um Infektionen zu vermeiden. Außerdem wird mit Terminvereinbarungen gearbeitet werden, um keine Warteschlangen zu erzeugen. Bitte vereinbaren Sie einen entsprechenden Termin für sich, damit Sie wie gewohnt betreut werden können.

Hier die Mitteilung der Bayerischen Staatsregierung zu den neuen Regelungen >>

17.04.20
Erste Lockerung beschlossen. Betriebe arbeiten zuverlässig weiter.

Die Bayerische Staatsregierung hat erste Lockerungen in der Corona-Krise beschlossen. Damit soll es stufenweise zu wieder normaleren Abläufen gehen. U.a. dürfen, unter festgelegten Auflagen, Geschäfte mit einer Fläche von bis zu 800 qm wieder öffnen. Außerdem gab es keine weiteren Einschränkungen für das Handwerk. Vielmehr dürfen die  Betriebe, die auch in den letzten Wochen arbeiten durften, wie in den letzten Wochen bereits erfolgt, weiterarbeiten. Die Betriebe haben sich dafür umfangreiche Hygienmaßnahmen erarbeitet, um sowohl den Kundenkontakt als auch die Zusammenarbeit im Betrieb sicher zu gestalten. Rufen Sie einfach bei Ihrem Betrieb an, denn die meisten Betriebe konnten weiterarbeiten und sind auch künftig zuverlässig für Sie da.

Hier die Mitteilung der Bayerischen Staatsregierung zu den neuen Regelungen >>

15.04.20
Maßschneider-Innung hilft in Corona-Krise.

Masken statt Haute Couture: Die Maßschneiderinnung Rosenheim ist in die Schutzmaskenproduktion eingestiegen und leistet so ihren Beitrag gegen die Corona-Krise.

Wie bereits über die Medien bekannt wurde, konnte auf Vermittlung des bayerischen Wirtschaftsministers Hubert Aiwanger, landesweit medizinisches Vlies zur Anfertigung von Behelfsmasken zur Verfügung gestellt werden. Die Maßschneiderinnung Rosenheim bot sich bereits im Vorfeld an, mit ihren Mitgliedsbetrieben, Meisterbetrieben, diese Aktion zu unterstützen. Der hierzu erforderliche Kontakt wurde mit Landrat Otto Lederer hergestellt.

Noch am Samstagabend wurden die Rollen mit jeweils 400 Meter medizinischem Vlies durch das THW an die beteiligten Schneidereien Heinrich Koula und Katharina Wallner in Rosenheim sowie Monika Reiter in Bernau verteilt. Unentgeltlich wurden nun die Einzelteile aus Vlies zugeschnitten und in Falten gelegt, Nasenbügel aus Draht gebogen und das Ganze zu Masken zusammengenäht. Das medizinische Vlies darf nicht gebügelt werden.

Masken statt Haute Couture

Mittlerweile nähen diese drei Innungsbetriebe keine Haute Couture, Maßanzüge oder Trachten mehr, sondern seit über einer Woche, fast Tag und Nacht Behelfsmasken für das Landratsamt. Vom Landratsamt wurde, da die Organisation dieses Unternehmens immer größere Ausmaße annahm, Hr. Kreisbrandmeister Stefan Pfliegl, Bereich Maskenanfertigung, mit der Koordination als Einsatzleiter beauftragt. Zur Weiterleitung an die zuständigen Sammelstellen werden die, unter großem Zeitaufwand gefertigten Behelfsmasken, durch Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr abgeholt.

Wer Anfragen zu diesem Projekt hat oder Hilfe zum Nähen anbieten möchte, kann hierzu unter maskenhilfe@kfv-rosenheim.de Kontakt aufnehmen Die einhellige Meinung der Innungsbetriebe ist: Wir wollen aus dieser Krise keinen Profit erzielen, sondern uns solidarisch mit den vielen weiteren Helfern zeigen!

Auch Rosenheim24.de hat hier über die Aktion berichtet >>

06.04.20
Bis 19.04.20 erweiterte Öffnungsmöglichkeiten für versorgungsrelevantes Handwerk.

Die Bayerische Staatsregierung hat die in der Corona-Krise geltenden erweiterten Ladenöffnungsmöglichkeiten für das versorgungsrelevante Handwerk bis 19.04.20 verlängert. Damit ist zum Einen das Beziehen frischer Waren hier auf jeden Fall gesichert. Außerdem können die Verkaufsstellen bei Bedarf von den erweiterten Öffnungszeiten gebrauch machen. Diese sind werktags bis 22 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 12 bis 18 Uhr. Wichtig: Die neuen Ladenöffnungszeiten gelten nicht an Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag. Hier gelten die sonst auch üblichen Bestimmungen des Ladenschlussgesetzes und der Sonntagsverkaufsverordnung (z.B. Bäcker).

31.03.20
Ausgangsbeschränkungen und „Kontaktverbote“ verlängert

Die bayerische Regelung wurde verlängert bis einschließlich 19. April 2020

Siehe:  Allgemeinverfügung Bayern v.27.03.2020

Seit dem 21. März 2020 gilt im Freistaat Bayern eine Allgemeinverfügung zu Ausgangsbeschränkungen.  Am Abend des 22. März 2020 haben auch die Bundeskanzlerin und Regierungschefinnen und -chefs der Länder einen Beschluss gefasst, wonach die Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte erweitert werden sollen. Den Text finden sie hier.

Grundsätzlich sollen Kontakte außerhalb des eigenen Hausstandes auf das Nötigste reduziert werden und ein Mindestabstand zu anderen Personen von 1,5 Metern eingehalten werden.

Gastronomiebetriebe jeder Art werden untersagt. Das erfasst jetzt auch Betriebskantinen. Nur die „Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen“ ist noch erlaubt.

Darüber hinaus werden Besuche in Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen stark eingeschränkt.

Für das Verlassen der eigenen Wohnung ist ein triftiger Grund erforderlich. Triftige Gründe sind insbesondere:

  • die Ausübung beruflicher Tätigkeiten
  • die Inanspruchnahme medizinischer und veterinärmedizinischer Versorgungsleistungen (z. B. Arztbesuch, medizinische Behandlungen; Blutspenden sind ausdrücklich erlaubt) sowie der Besuch bei Angehörigen helfender Berufe, soweit dies medizinisch dringend erforderlich ist (z. B. Psycho- und Physiotherapeuten)
  • Versorgungsgänge für die Gegenstände des täglichen Bedarfs (z. B. Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Tierbedarfshandel, Brief- und Versandhandel, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker, Banken und Geldautomaten, Post, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Reinigungen sowie die Abgabe von Briefwahlunterlagen). Nicht zur Deckung des täglichen Bedarfs gehört die Inanspruchnahme sonstiger Dienstleistungen wie etwa der Besuch von Friseurbetrieben. Für die Frage, welche Geschäfte weiterhin öffnen dürfen, stellt das StMGP eine Positivliste zur Verfügung, die bei Bedarf aktualisiert wird ( https://www.stmgp.bayern.de/wp-content/uploads/2020/03/2020_03_20_positivliste_aktualisiert.pdf )
  • der Besuch bei Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen (außerhalb von Einrichtungen) und die Wahrnehmung des Sorgerechts im jeweiligen privaten Bereich
  • die Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen,
  • die Begleitung Sterbender sowie Beerdigungen im engsten Familienkreis,
  • Sport und Bewegung an der frischen Luft, allerdings ausschließlich alleine oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und ohne jede sonstige Gruppenbildung und
  • Handlungen zur Versorgung von Tieren.

Wichtiges

Friseure starten wieder ab 4. Mai.

Weitere Infos finden Sie hier >>

Lockerungen beschlossen. Betriebe arbeiten zuverlässig weiter.

Weitere Infos finden Sie hier >>

Weitere Infos finden Sie hier >>

Wichtige Internetseiten

HWK München | Corona-Infos >>

Dranbleiben

facebook-icon instagram-icon twitter-icon